Language

Verein für Hirn-Aneurysma-Erkrankte

Termine

15
Aug 2019

2019 Solingen Herbstveranstaltung

Neurochirurgisches Management / Umgang mit zufällig entdeckten Aneurysmen und Angiomen / Rehabilitation Neue Methoden / Angst. Kein Thema?

Solingen Einladung

Den Flyer zur Veranstaltung mit allen Details zur Anfahrt können Sie sich hier herunterladen und ausdrucken.

16
Nov 2019

Treffen von Hirn-Aneurysma-/-Angiom Betroffenen u. Angehörigen

Treffen Weser-Ems in Bremen

Am 16.11.2019 treffen sich Hirn-Aneurysma / -Angiom – Betroffene und Angehörige im „Cafe am Park“ in der AWO-Altenwohnanlage Rastede, Mühlenstraße 49, 26180 Rastede (Nähe Oldenburg).

Das Treffen dient dem gegenseitigen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.

Das „Cafe am Park“ ist sowohl mit dem Auto wie mit der Bahn gut zu erreichen.

Mit dem Auto: A 29 (Oldenburg-Wilhelmshaven) Abfahrt Rastede-ca. 1,2 km Richtung Ortsmitte, an der Ampelkreuzung rechts auf der Oldenburger Straße in Richtung Oldenburg, dann nach ca. 400 m links in die Mühlenstraße, nach ca. 600 m links in der Altenwohnanlage ist das „Cafe am Park“.

 > Parkmöglichkeit – Auf der Mühlenstraße 300 weiter, dann links in die Eichendorffstraße, nach ca 100 m links auf den Parkplatz – geradeaus – auf dem Parkplatz, – gegenüber der Einfahrt ist ein Durchgang zur Altenwohnanlage –> „Cafe am Park“.

Achtung: NAVI-Adresse > Eichendorffstraße 66 /(68), 26180 Rastede.

04
Mai 2019

Vortragsveranstaltung in Hamburg

Aneurysma-Behandlung aus neuroradiologischer Sicht - Prof. Dr. Olav Jansen - UKSH Kiel

Vortrag zu "Moderner Aneurysma-Therapie aus neuroradiologischer Sicht"

Prof. Dr. med. Olav Jansen, Direktor der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie des
Universitätskrankenhaus-Schleswig-Holstein Kiel

Nach dem Vortrag gibt es die Möglichkeit Fragen zur Aneurysma-Behandlung zu stellen.

 

Ort: Radiologie am Fleet Stadthausbrücke 3 20355 Hamburg

Beginn voraussichtlich: 15.00 Uhr

Dauer ca. 2 Std. (mit Pause)

Lokales Treffen zum gegenseitigen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch mit Vortrag eines Neuroradiologen

Hirn-Aneurysma / -Angiom – Betroffene und Angehörige treffen sich im „Cafe am Park“ in der AWO-Altenwohnanlage Rastede, Mühlenstraße 49, 26180 Rastede (Nähe Oldenburg).

Das Treffen dient dem gegenseitigen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.

Dr. Frank Bieniek, Neuroradiologe im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg wird einen kleinen Vortrag zur Behandlung von Aneurysmen durch die Neuroradiologie halten und auch Fragen dazu beantworten.

 

Anreise:

Das „Cafe am Park“ ist sowohl mit dem Auto wie mit der Bahn gut zu erreichen.

Mit dem Auto:

A 29 (Oldenburg-Wilhelmshaven) Abfahrt Rastede-ca. 1,2 km Richtung Ortsmitte, an der Ampelkreuzung rechts auf der Oldenburger Straße in Richtung Oldenburg, dann nach ca. 400 m links in die Mühlenstraße, nach ca. 600 m links in der Altenwohnanlage ist das „Cafe am Park“.

 > Parkmöglichkeit – Auf der Mühlenstraße 300 weiter, dann links in die Eichendorffstraße, nach ca 100 m links auf den Parkplatz – geradeaus – auf dem Parkplatz, – gegenüber der Einfahrt ist ein Durchgang zur Altenwohnanlage –> „Cafe am Park“.

NAVI-Adresse > Eichendorffstraße 66 /(68), 26180 Rastede.

 

Mit der Bahn:

Von Oldenburg bzw. Wilhelmshaven bis Rastede. Vom Bahnhof (geradeaus auf der Bahnhofstraße bis zur Oldenburger Straße, dann links ca. 200 m, dann rechts in die Mühlenstraße, ca. 600 m links ist das „Cafe am Park“ in der AWO-Altenwohnanlage.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch erforderlich.

eMail info at hirn-aneurysma-nord.de   oder Tel. 04456 899 182

11
Mai 2019

Frühjahrstagung und Jahreshauptversammlung 2019 in Freiburg

Freiburg im Breisgau als Gastgeber der Patientenveranstaltung

Wir freuen uns darauf, die Mitglieder, Patienten, Angehörige und Interessierte heute schon auf unsere Frühjahrsveranstaltung 2019 im Gasthaus Kybfelsen in Freiburg im Breisgau hinweisen zu dürfen. Ein Informationsblatt können Sie hier laden.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist allerdings per Email info@hirn-aneurysma.de, telefonisch 04456 / 899182 oder per Post (Verein für Hirn-Aneurysma-Erkrankte, Klattenhofstr. 5, 26215 Wiefelstede) dringend erforderlich.

ab 14.00 Uhr Mitgliederversammlung
Jahresbericht des Vorstands
Bericht der Kassenführerin
Beschlussfassung über die Entlastung


ab 15.00 Uhr Frühjahrstagung

Referenten:
Prof. Dr. Taschner, Leitender Oberarzt der Klinik für Neuroradiologie, Universität Freiburg
„Neue Techniken zur endovaskulären Aneurysmabehandlung. Wie gut ist die Evidenz?“

kurze Pause

Herrn Prof. Dr. Jürgen Beck, Ärztlicher Direktor der Klinik für Neurochirurgie, Universität Freiburg
„Aneurysma- und Angiombehandlung - Fortschritte in der Neurochirurgie"

kurze Pause

Prof. Dr. med. Claus-W. Wallesch, Ärztlicher Direktor, BDH-Klinik Elzach
„Folgen einer Subarachnoidalblutung und ihre Rehabilitation"

Die Veranstaltung wird am Ende auch Gelegenheit bieten, anonymisiert (oder persönlich) Fragen an die Referenten stellen zu können.

Der Veranstaltungsort ist gut mit der Straßenbahn (Linie 2, "Günterstal", Endstation, zu erreichen, verfügt über einen barrierefreien Zugang und zahlreiche PKW-Stellplätze, sowohl auf dem Grundstück, als auch an der Straße entlang (https://goo.gl/maps/UyjTcbjbVdz)

13
Mär 2019

Genehmigungsfiktion für Anträge von Versicherten

Bundessozialgericht stärkt Patientenrechte

Wenn ein Versicherter einer GKV (gesetzlichen Krankenversicherung) einen Leistungsantrag stellt, muss die GKV über diesen Antrag regelmäßig innerhalb von 3 Wochen nach Eingang des Antrages sachlich entscheiden. Tut sie dies nicht, reagiet nicht oder lehnt erst später die Leistung ab, unterstellt (fingiert) das Gesetz alleine aufgrund der Fristüberschreitung eine Bewilligung der Leistung! Dann kann sich die GKV auch später nicht mehr durch Ablehnung des Leistungsantrags wehren.

Falls die GKV den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) zu einer gutachtlichen Stellungnahme bittet, muss sie innerhalb von maximal 5 Wochen entscheiden.

Nachdem mehrere Krankenkassen hiermit nicht einverstanden waren und sich verklagen ließen, hat das Bundessozialgericht inzwischen reagiert und mit mehren Entscheidungen die rechtliche Position der Versicherten gestärkt.

Es ergingen Entscheidungen gegen
- die KKH wegen Iscover, BSG, B 1 KR 24/18 R

- die AOK Bayern wegen Liposuktion, BSG B 1 KR 18/18 R
- die KKH wegen Antra Mups 20, B 1 KR 23/18 R
- die Barmer wegen Liposuktionen bzw. Lipödemen, B 1 KR 20/18 R
- die Techniker Krankenkasse ebenfalls wegen Liposuktionen, B 1 KR 21/17 R

Damit befinden sich Patienten inzwischen in einer gestärkten Position und sollten entsprechend mit Hinweis auf diese Entscheidungen Druck machen und ggfs. rechtliche Unterstützung bei Verbänden und/oder Rechtsanwälten einholen.

Die o.g. neuen Entscheidungen könnten hier helfen, die Ansprüche durchzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Facebook Seite.

Der Eintrag "sidearea" existiert leider nicht.